Diese Webseite
verwendet Cookies

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Sie können hier unsere Cookie-Erklärung anzeigen oder hier Ihre Cookie-Einstellungen anpassen. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.

Alle akzeptieren
Auswahl akzeptieren
Optimal. Funktionale Cookies zur Optimierung der Webseite, Social-Media-Cookies, Cookies für Werbezwecke und die Bereitstellung relevanter Angebote auf dieser Website und Websites Dritter sowie analytische Cookies zur Verfolgung von Website-Zugriffen.
Eingeschränkt. Mehrere funktionale Cookies für die ordnungsgemässe Anzeige der Website, z. B. um Ihre persönlichen Einstellungen zu speichern. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.
Zurück zur Übersicht
31.10.2022

Lehrlingswettbewerb 2022

Lehrlingswettbewerb 2022

Wir gratulieren unseren beiden Lernenden Severin Ruf und Manuela Rykart herzlich zu ihren grossartigen Arbeiten am Lehrlingswettbewerb 2022! Ihre Möbel, welche sie passend zum Motto «mobili d’oro» gestalteten, durften sie an der Holzmesse in Basel ausstellen.

Das Design des Wettbewerbmöbels von Severin ist schlicht gehalten. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Japanischen Kumiko Fronten im Asanoha Stil. Hinter der schönen Optik stecken viel Technik, Fingerspitzengefühl und auch Nerven. Der Zeitaufwand für das ganze Möbel liegt bei rund 220 Stunden, wovon allein die filigranen Fronten etwa 35 Stunden beansprucht haben. Die Wahl der Holzarten ist stark vom Thema Gold geprägt. Das helle Holz der Eiche in Kombination mit dem verwendeten Öl ist dem Gold recht ähnlich. Als Kontrast dazu hat Severin dunkles Schwarznussbaumholz für das Muster und das Blatt gewählt.

Das Wettbewerbsmöbel von Manuela hat bewusst keine herkömmliche Form, sondern fällt durch seine spezielle halbrunde Form auf. Für das schöne Gestaltungselement, das Alpenpanorama, liess sich Manuela von den Bergen, zu denen sie im Sommer wie auch im Winter viel Bezug hat, inspirieren. Der Zeitaufwand liegt bei geschätzten 215 Stunden. Besonders zeitintensiv war das Zinken aller 28 Ecken der Schubladen, was neben Präzision auch viel Nerven beanspruchte. Die Tatsache, dass viele Teile in irgendeiner Form rund sind, stellte eine weitere Herausforderung dar, welche Manuela mit Bravour gemeisterthat.

Priska Hauri
Priska Hauri

Sachbearbeiterin Marketing

Wir sind bereit für Ihr nächstes Projekt

Home